Fehlerberichts- und Lernsystem für Hausarztpraxen

 

Was ist die Berichtsdatenbank?

In der Berichtsdatenbank finden Sie alle Fehlerberichte, die bei www.jeder-fehler-zaehlt.de eingegeben wurden (mit Ausnahme der Berichte, bei denen die Berichtenden lediglich eine Verwendung zu wissenschaftlichen Zwecken gewünscht haben).

Hier finden Sie

  • die neuesten Fehlerberichte (max. 20),
  • alle Fehlerberichte (Archiv)
  • die Fehler des Monats (Archiv) und
  • Sie können nach Fehlerberichten suchen (Fehlerberichtsuche)

Wenn Sie eine Fehlerberichtssuche starten, haben Sie die Möglichkeit, gezielt nach folgenden Kategorien zu suchen:

  • Fehlertyp
  • Diagnose: Beratungsanlass bzw. Krankheit, die den Patienten in die Praxis geführt hat
  • Medikamente: Medikamentengruppe, die bei dem Ereignis beteiligt war
  • Beitragende Faktoren: Welche Faktoren haben dazu beigetragen, dass der Fehler auftreten konnte?

Wenn Sie selbst einen Fehlerbericht eingegeben haben, können Sie ihn kurze Zeit nach Absenden in der Berichtsdatenbank wiederfinden.

Bitte beachten Sie, dass wir Ihre Berichte, wenn nötig, anonymisieren. D. h. es werden personenbezogene Daten gelöscht oder verfremdet, wenn diese die Identifikation einzelner Beteiligter ermöglichen könnten. Darüber hinaus werden sie nicht nachträglich bearbeitet oder verändert. Daher können in der Berichtsdatenbank auch Berichte enthalten sein, die z.B. keine eindeutigen Hinweise auf Fehler enthalten oder nicht aus dem Bereich der hausärztlichen Versorgung stammen.

 Klassifizierung

Das Team von www.jeder-fehler-zaehlt.de klassifiziert die Fehlerberichte. Die Klassifizierung erfolgt dabei

  • in verschiedene Fehlertypen nach der Internationalen Klassifikation für medizinische Fehler in der hausärztlichen Versorgung (International Taxonomy of Medical Errors in Primary Care, Version 2004),
  • nach Beratungsanlässen/Diagnosen nach der Internationalen Klassifizierung der medizinischen Primärversorgung (International Classification of Primary Care) ICPC-2,
  • in die beteiligten Medikamentengruppen nach der ATC-Klassifikation (Anatomisch-Therapeutisch-Chemische Klassifikation der WHO) und
  • in beitragende Faktoren. Diese sind z.B. Kommunikation, Ausbildung, Ausrüstung, Organisations- und Patientenfaktoren.