Fehlerberichts- und Lernsystem für Hausarztpraxen

 

 
Zum Druckdialog gelangen Sie auch
über die Tastenkombination "STRG" + P.

Fehlerbericht Hauptseite

"Schrittmacher // MR"

Reportnummer:
871
Diesen Bericht erhielten wir aus einer hausärztlichen Praxis.
Was ist passiert?
Als Hausarzt bespreche ich mit einem onkologischen Facharzt die weitere Vorgehensweise wegen Schemrzen in einem Körperbereich. Wir einigen uns darauf, Schichtaufnahmen der Lendenwirbelsäule durchführen zu lassen ("Dann machen wir ein MR"). Der Überweisungsschein an die Radiologie wird ausgestellt.

Die Radiologen identifizieren bei der Vorbereitung den Schrittmacher der Patientin als Grund, kein MR durchführen zu lassen.

Es erfolgen stattdessen CT- Aufnahmen.
Was war das Ergebnis?
Änderung des Überweisungsscheins.
Mögliche Gründe, die zu dem Ereignis geführt haben können?
Diagnose, rückblickend beiden Konsilpartnern bekannt, wurde übersehen.
Welche Maßnahmen wurden aufgrund dieses Ereignisses getroffen oder planen Sie zu ergreifen?
offen
Welche Faktoren trugen Ihrer Meinung nach zu dem Fehler bei?
Arbeit und Umwelt, ,
Wie häufig tritt dieser Fehler ungefähr auf?
erstmalig

Zusätzliche Informationen



Kommentar des Frankfurter Instituts für Allgemeinmedizin

Wie stellen Sie sicher, dass wichtige Diagnose nicht übersehen werden?



Kommentare

Hilfe
10.08.2016
09:54:05
Dr.G.ausH.
Ein CT und ein MRI sind wohl in den meisten Fragestellungen gleichwertig, der Strahlenschutz spielt hier nur eine untergeordnete Rolle weil entweder will und muss ich wissen, was der Patient hat, dann steht die Indikation auch für"s CT. Oder nicht, dann brauche ich aber auch keine MRI.

Ihr Kommentar:


Name:
Kommentar: