Fehlerberichts- und Lernsystem für Hausarztpraxen

 

 
Zum Druckdialog gelangen Sie auch
über die Tastenkombination "STRG" + P.

Fehlerbericht Hauptseite

"Blutdruck beim Notfallpatienten nicht gemessen"

Reportnummer:
904
Dieser Bericht wurde von einer Medizinischen Fachangestellen eingereicht.
Was ist passiert?
Ein Patient kam zu uns in die Praxis zur Routine Kontrolle Check up. Bekam ein EKG von uns und bei einem Puls von 35/min habe ich Alarm geschlagen. Patient hat einen Hinterwandinfarkt im Ablauf gehabt. Alles ging schnell Rettungsdienst Notarzt kam.
Was war das Ergebnis?
Als der Notarzt da war hat er nach dem Blutdruck gefragt. Blutdruck wurde vor lauter Hektik nicht gemessen.
Mögliche Gründe, die zu dem Ereignis geführt haben können?
Hektik
Welche Maßnahmen wurden aufgrund dieses Ereignisses getroffen oder planen Sie zu ergreifen?
Blutdruck immer nachmessen. Schritt für Schritt alles erledigen. Nicht aus der Ruhe bringen lassen.
Welche Faktoren trugen Ihrer Meinung nach zu dem Fehler bei?
-keine Daten-
Wie häufig tritt dieser Fehler ungefähr auf?
erstmalig

Zusätzliche Informationen



Kommentar des Frankfurter Instituts für Allgemeinmedizin

Wie ist der Umgang mit Notfällen in Ihrer Praxis geregelt?
In welcher Form trainieren Sie in Ihrer Praxis den Ablauf bei einem Notfall?



Kommentare

Hilfe
10.01.2020
10:19:11
Medizinstude-
ntFFM
Im Rahmen eines Wahlfachs habe ich mich mit diesem Fall beschäftigt. Mein Vorschlag ist einen allgemeinen Standard, sowohl bei einer Routineuntersuchung als auch im Falle eines solchen Notfalls einzuführen. Dies könnte mit Hilfe einer Checkliste für die Routineuntersuchung, welche alle Aufgaben einer Routineuntersuchung, also auch die Standardparameter, die in einem solchen Fall immer gemessen werden sollten (z.B. Blutdruck, Gewicht etc.) eingeführt werden. Diese Checkliste sollte dann in jedem für die Behandlung ausgesuchten Raum gut sichtbar ausgehängt werden und vor allem von Arzt und MFAs regelmäßig angesprochen und aktualisiert werden soll. Auch im Falle eines Notfalls, könnten ähnliche Standards durch regelmäßiges Notfalltraining 6 die Erarbeitung einer ähnlichen Checkliste, welche ebenfalls in jedem Behabdlungsraum gut sichtbar ausgehängt werden sollte und auch dem Defibrillator (falls vorhanden) beiliegen sollte, etabliert werden. Ich hoffe diese Vorschläge helfen Ihnen, den Alltag in Ihrer Praxis weiter zu optimieren. Viele Grüße!
09.12.2018
00:10:09
Tjoa
Alle 3-5 Jahre? Ihr Personal braucht also weniger Training als Rettungsdienstpersonal, bei dem eine jährliche Auffrischung vorgeschrieben ist?

Das ist äußerst mutig, um es mal vorsichtig zu sagen. Ein externer Kurs pro Jahr ist das absolute
26.05.2018
19:04:29
3005
Nun ja - ich denke ein jeder von uns kennt Situationen, in denen nicht immer alles optimal gelaufen ist.

Blutdruckmessung kommt bei uns immer (!!) vor dem EKG. Nämlich dann, wenn der Patient in das Sprechzimmer gesetzt wird. Allerdings steht das EKG in einem der beiden Sprechzimmer.

Blutdruck ist bei uns ein muss !! auch bei banalen Infekten oder ähnlichen "Bagatellen" bestehe ich auf einem gemessenen Blutdruck !! So wird das (unbequeme) Blutdruck messen zur Routine bei der Patientenvorbereitung.

Ein Notfalltraining mache ich alle 3-5 Jahre, da meine Mitarbeiterinnen alle mehr als 30 Jahre Berufserfahrung haben und wir schon vieles "erfolgreich gemeistert" haben.

Ihr Kommentar:


Name:
Kommentar: