Fehlerberichts- und Lernsystem für Hausarztpraxen

 

 
Zum Druckdialog gelangen Sie auch
über die Tastenkombination "STRG" + P.

Zusätzliche Informationen

"Impfstoff abgelaufen?"

Reportnummer:
908
Altersklasse
-keine Daten-
Fehlertyp
-keine Daten-
Diagnose
-keine Daten-
Medikamentengruppe
-keine Daten-
Schweregrad
-keine Daten-

Zurück zur Fehlerbericht-Hauptseite





Kommentare

Hilfe
30.05.2018
01:24:18
Gg
Impfstoffe, die der ?Impfling? mitbringt, werden an diesen verimpft, die wieder zu ersetzenden Impfstoffe werden von der Apotheke, in der der Impfstoff bezahlt wurde, wegen der zuverlässigen Kühlkette direkt an uns beliefert. Wer weiß denn wo der Impfstoff sonst schon überall war. Ich denke das meinte 3005 auch so
26.05.2018
18:31:59
3005
Irgend etwas stimmt hier nicht !

11/18 ist sicher noch nicht bagelaufen, sondern von heute an 6 Monate haltbar !

Wir gehen anders vor: Wenn unserer Praxis gut bekannte und zuverlässige Privatpatienten zum Impfen kommen, dann entnehmen wir den hierfür erforderlichen Impfstoff dem stets ausreichend vorhandenen Kassen-Vorrat. Anschließend wird dem Patienten ein Privatrezept ausgehändigt mit der Bitte, dieses sofort bei der (benachbarten) Apotheke abzugeben und zu bezahlen, damit wir den Impfstoff dem Kassenvorrat wieder zuführen können. Ein Kopie dieses Rezepts kommt zum Vorrat - sobald der Impfstoff eintrifft wird diese Rezeptkopie vernichtet. Falls der Patient den Impfstoff "einfach kassiert" haben wir so die Möglichkeit, ihn zu erinnern und (bei Hartleibigkeit) auf die Rechnung zu setzen (ist zwar umständlich, geht aber auch).

Unsere Erfahrung als Hausarztpraxis: Dieser Weg funktioniert wunderbar. Was nicht geht, das ist die Entnahme vom Kassenvorrat für Privatpatienten ohne gesicherte Rückführung. Zahlungsunsichere Kandidaten müssen halt mit dem Rezept zur Apotheke und mit dem Impfstoff sofort noch einmal kommen ...

Ihr Kommentar:


Name:
Kommentar: