Fehlerberichts- und Lernsystem für Hausarztpraxen

 

Ältere Fehlerberichte finden Sie in der Berichtsdatenbank

Aktueller Fehler des Monats



"Namenszwilling"

Reportnummer:
865
Was ist passiert?
Patient erhält wegen seiner Beschwerden ein Rezept. Dabei wird festgestellt, dass es sich nicht um ihn, sondern um einen Namenszwilling handelt.
Was war das Ergebnis?
Ärgerlich, da jetzt alles nochmal aufgenommen werden und beim falschen Patienten der Vorgang rückhgängig gemacht werden musste.
Mögliche Gründe
Nicht ausreichende Sorgfalt an der Anmeldung.
Nicht ausreichende Überprüfung der Patientenidentität in der Sprechstunde.
Wie hätte man das Ereignis verhindern können?
Fotos aller Patienten auf der Karteikarte.
Welche Faktoren trugen Ihrer Meinung nach zu dem Fehler bei?
Kommunikation, Ausbildung und Training, Organisation
Wie häufig tritt dieser Fehler ungefähr auf?
jährlich


Kommentar des Frankfurter Instituts für Allgemeinmedizin

In diesem geschilderten Fall wurde ein Patient aufgrund eines "Namenszwillings" verwechselt.

Wie vermeiden Sie in Ihrer Praxis Patientenverwechslungen?



Kommentare

Hilfe
07.06.2016
10:05:55
Weise/Dortmu-
nd
Dieses Problem haben wir natürlich auch.
Hilfreich ist die Möglichkeit unserer Praxis-EDV bei jedem Aufruf eines zuvor als namensgleich identifizierten Pat. folgende Meldung zu bekommen:
"Richtiger Patient?"
Eine Überprüfung der Daten wird hierdurch initiiert.

Fehler kommen aber ärgerlicherweise trotzdem vor.
02.06.2016
10:10:23
3005
Dieser Fehler kommt bei mir auch ca. 1-2 x im Jahr vor. Obwohl meine Mitarbeiterinnen beim Aufruf die Patientendaten (meistens) sehr genau prüfen.

Genauso oft kommt aber auch vor, dass noch der vorige Patient aufgerufen ist und ich in dessen EDV-Akte alles dokumentiere, was zum jetzigen Patienten gehört. Weil der neu in das Sprechzimmer geholte Patient noch nicht in der EDV aufgerufen wurde.

Der Fehler wird meistens dadurch entdeckt, dass der Patient dann bemerkt, dass die Daten auf der AU, dem Rezept, der Überweisung gar nicht zu ihm passen ....

Foto ist sicher eine gute Sache, in unserer EDV jedoch nicht machbar.

Wie wäre es damit, die Versichertenkarte mit der Karteikarte mitgehen zu lassen ? Bis der Patient verabschiedet wird ?
01.06.2016
22:04:40
Dr.Kirsten H-
ohlfeld,Hann-
over
Wir erfragen zusätzlich das Geburtsdatum, trotzdem kommt dieser Fehler ca 1-2 mal im Jahr vor. Bei "unseren"doppelten Patientennamen gibts einen roten Button auf der Kartei zur Erinnerung, aber neue "doppelte"Patienten erwischt man damit nicht. Das mit den Fotos ist eine gute Idee!

Ihr Kommentar:


Name:
Kommentar: